Technik: Produkte - Dach

Dinge fürs Dach

Diesen Artikel teilen:

Steildach, Flachdach, Gründach: von neuen Ziegeln und Dachabdichtungen – auch mit solaren Komponenten – bis zum Aufbau mit hohem Verdunstungsgrad.

Mehr Verdunstung für besseres Klima
Zinco hat das „Klima-Gründach“ vorgestellt – ein System, das durch eine integrierte Bewässerung und spezielle Bepflanzung auf eine maximale Verdunstung ausgelegt ist. Der Hersteller will damit einen Beitrag leisten, um der sommerlichen Aufheizung in Städten entgegenzuwirken. Die Verdunstungsrate beträgt nach Herstellerangabe bei einer 100 Quadratmeter großen Dachfläche 700 bis 1.000 Liter pro Tag und ist damit doppelt so hoch wie die einer klassischen Extensivbegrünung. Sie kann aufgrund der Bewässerung über die innerhalb des Systemaufbaus verlegten Tropfschläuche auch in Trockenperioden aufrechterhalten werden. Die Wasserdosierung erfolgt über eine bedarfsgerecht funktionierende automatische Steuerung und es kann auch Grauwasser eingespeist werden. Für das Grün auf dem Dach wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf eine zweckdienliche Pflanzenfamilie zusammengestellt. Sie umfasst Wolfsmilchgewächse und Taglilien (Euphorbia- und Hemerocallis-Arten) sowie Fuchsrote Segge (Carex buchananii). www.zinco.de

Neue Solardachbahn-Generation
Mit der „Evalon Solar cSi“ bietet Alwitra nach eigener Angabe die weltweit erste Solardachbahn mit semiflexiblen PV-Modulen aus kristallinen Silizium-Solarzellen an. Zur BAU-Messe in München zunächst als Prototyp vorgestellt, arbeitet der Hersteller jetzt mit Hochdruck daran, die für Photovoltaik-Produkte notwendigen Zertifizierungen nach DIN EN 61215 und DIN EN 61730 zu erhalten, um das Produkt so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen. Evalon Solar cSi nutzt spezielle, ohne Glas hergestellte Siliziummodule mit einem glasfaserverstärkten Duromer-Kern. Damit sind die Module fest und zugleich flexibel. In Kombination mit der Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahn „Evalon“ passt sich die Solardachbahn jeder Dachgeometrie an. Durch das geringe Eigengewicht der Solarmodule von nur circa 3,3 Kilogramm pro Quadratmeter ist zudem eine Verlegung auf Dächern mit geringer Traglast möglich. Evalon Solar cSi ist 1,55 Meter breit und 3,49 Meter lang und bietet pro Bahn eine Leistung von 450 Watt Peak. www.alwitra.de

Ziegel für flache Neigungen
Erlus hat seiner bislang fünf Modelle umfassenden Dachziegelserie „Ergoldsbacher¬
E58“ mit dem „E58 RS“ ein sechstes hinzugefügt. Der Dachziegel erlaubt durch hohe Stege und zusätzliche Wasserführungen die Verlegung bis zu einer Regeldachneigung von 16 Grad. Aufgrund der dreifachen Kopf- und Seitenverfalzung entsteht ein starker Flächenverbund, der gegen Schlagregen schützt und eine hohe Windsogsicherheit bietet. Mit einem Gewicht von lediglich 3,9 Kilogramm ist der R58 RS zudem gut mit einer Hand und damit schnell verlegbar. Die Formgebung orientiert sich am Design der Serie E58, die durch harmonische Proportionen, klare Kanten in der Verfalzung und eine elegant gewölbte Sichtfläche gekennzeichnet ist. www.erlus.de

Angebot erweitert
Die FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG hat mit „Rhepanol hfk“ und „Rhepanol hfk-sk“ ihr Angebot auf insgesamt fünf Abdichtungsbahnen aus Polyisobutylen (PIB) erweitert. Damit steht nun für jede Art von Anforderung an ein Flachdach die passende Lösung zur Verfügung. Rhepanol hfk ist für alle Verlegearten außer unter begrünten Dachflächen geeignet. Zur perforationsfreien Fixierung ist die Dachbahn zudem für die Verlegung mit dem Klettsystem des Herstellers zugelassen. Das ermöglicht, die komplette Dachfläche in der Breite von 1,50 Metern abzudichten, ohne in den Eck- und Randbereichen schmalere Bahnen einzusetzen. Rhepanol hfk-sk ist mit einer Kaschierung aus Glas-/Polyestervlies sowie einer Selbstklebeschicht ausgestattet und wurde speziell für den verklebten Schichtenaufbau konzipiert. Die unterseitige Kaschierung dient als integrierte Brandschutzlage und ermöglicht so eine Verklebung auf unkaschiertem EPS-Dämmstoff. Im eingebauten Zustand wirkt sie zugleich als Entspannungszone für das gesamte Abdichtungspaket. Die nach DIN EN 13956 genormten PIB-Bahnen sind frei von Weichmachern, Chlor, PVC und halogenen Brandschutzmitteln. www.fdt.de

Maßgeschneiderte Planen
Neben EPDM-Dichtungsbahnen bietet die Carlisle Construction Materials (CCM) Europe Gruppe die Abdichtung auch in Form des Planensystems „Hertalan Easy Cover“ an, das sich besonders für großflächige Dächer mit einfacher Geometrie eignet. Die Planen sind EPDM-Flachdachabdichtungen nach DIN EN 13956. Sie werden bereits im Produktionswerk im Hot-Bonding-Verfahren durch Vulkanisation homogen miteinander verbunden und so für das jeweilige Bauwerk passgenau vorkonfektioniert. Dadurch sind auf der Baustelle nur noch etwa fünf Prozent der Nahtverbindungen manuell auszuführen. Statt der traditionellen Verlegearten für EPDM-Planen – lose Verlegung mit Auflast oder die Verklebung mit einem PU-Klebstoff – kann Hertalan Easy Cover als einzige EPDM-Plane mit dem patentierten RhinoBond-Induktionsschweißverfahren vollkommen durchdringungsfrei befestigt werden. Dadurch ist das Flachdach gegen eindringende Feuchtigkeit maximal geschützt. Die Induktionsverschweißung ist auch auf einem feuchten Dach und bei Außentemperaturen von bis zu minus zehn Grad Celsius möglich. Außerdem wird bei diesem Verfahren die Windlast gleichmäßig auf die Plane verteilt. Dadurch lassen sich die asymmetrische Krafteinwirkung auf Teller und Naht und somit das unerwünschte „Flattern“ der Dachabdichtung vermeiden sowie bis zu 30 Prozent an Befestigern einsparen. www.ccm-europe.com

Doppelte Dämmung
Das Deutsche Institut für Bautechnik hat nun die zweilagige ­Verlegung für das bekieste und begrünte Umkehrdach zugelassen: Dow Deutschland erhielt die „allgemeine bauaufsichtliche Zulassung“ für seine XPS-Dämmplatten „Roofmate SL-AP“ und „Xenergy SLP“ für begrünte und bekieste Umkehrdächer in Kombination mit der wasserableitenden Trennlage „Roofmate MK“. Bei Xenergy, der neuen Dämmplatten-Generation, ermöglicht ein neues Herstellungsverfahren unter Verwendung von CO2 und reflektierenden Partikeln in den Schaumzellen eine bis zu 20 Prozent höhere Dämmleistung. Durch den Einbau der Trennlage wird das Niederschlagswasser oberhalb der Trennlage abgeleitet. ­Dadurch wird der bisher zu kompensierende Wärmeverlust durch den Regenwasserabfluss unterhalb der Dämmschicht so gering, dass der Delta-U-Zuschlag für bekieste und begrünte Umkehrdächer entfallen kann. Mit diesen zugelassenen Systemen können U-Werte für das Bauteil Dach von 0,10 W/(m2K) erreicht werden. www.dow.com

Schreibe einen Kommentar