Technik: Papier

Tipps für die Papierwahl

Diesen Artikel teilen:

052_schoefflerpapier_artikelIm Baugeschehen werden heute die meisten Prozesse digital erledigt; nach wie vor werden Pläne aber auch auf Papier ausgedruckt. Bei dessen Kauf stellt sich oft die Frage: Muss es ein Markenpapier sein oder erfüllt ein preiswertes Angebot nicht auch seinen Zweck? Häufig wird bei unbeschichtetem holzfreiem Papier auf Sonderposten oder No-Name-Produkte zurückgegriffen. Eine gleichbleibende Qualität ist hier jedoch nicht zu erwarten und die Einstellungen des Plotters müssen für einen passablen Druck jeweils aufwendig angepasst werden. Auch keine Alternative für Plotter ist Recyclingpapier wegen seiner offenporigen Oberfläche, die zur Staubbildung und unsauberen Druckdarstellung neigt. Für herkömmliche Baupläne empfiehlt sich eine „Standardqualität“, die nach einmaliger Einstellung des Plotters gleichbleibende Ergebnisse liefert. Wichtig ist dafür, dass das Papier eine homogene Oberfläche besitzt, die auf einer guten Faserqualität basiert. Jürgen Zinsmeister, Geschäftsführer der Papier verarbeitenden Alfred Stöffler GmbH aus Neuburg in Rheinland-Pfalz: „Wir beziehen unsere Rohpapiere ausschließlich von mehrfach zertifizierten deutschen Papierfabriken. Gute Rohstoffauswahl, saubere Produktionsprozesse und eine lückenlose Kontrolle der technischen Parameter sorgen für hervorragende Laufeigenschaften auf allen handelsüblichen Standard-Plottern und für gute Druckdarstellung.“ Erhält unbeschichtetes holzfreies Papier zusätzlich eine Pigmentierung, erhöht sich unter anderem die Tintenaufnahmefähigkeit und es trocknet schneller. Typischer Verwendungszweck sind Baustellenpläne. Für Fotodrucke oder die Präsentationen von Projekten eignet sich beschichtetes Papier am besten. Vereinfacht dargestellt, wird hier die Tinte von kleinen Kügelchen aufgenommen, die nichts an ihre Nachbarn weiterleiten. Im Ergebnis entsteht ein kontrastreicher Druck in hoher Farbbrillanz und Schärfe. Da moderne Plotter unkomplizierte Rollenwechsel erlauben, wird zur Kostenoptimierung die Bevorratung verschiedener Papiere empfohlen. So lässt sich je nach Einsatzzweck schnell das richtige Papier wählen.

Schreibe einen Kommentar