Technik: Produkte

Innovatives rund ums Dach

Diesen Artikel teilen:

51-55_Artikel_9Produkte für Flach- und Steildächer, opulente Gründächer und weit gespannte Holz-KonstruktionenNeun Quadratmeter Rauchabzugsfläche

Lamilux hat ein neues Rauch- und Wärmeabzugsgerät für das Flachdach entwickelt, das einen sehr großflächigen Abzug der Rauchgase im Brandfall ermöglicht. Das Tageslichtelement mit der Produktbezeichnung „CI-System Rauchlift Twin“ ist als Doppelklappe konzipiert und kann in den Abmessungen bis zu drei mal drei Meter gefertigt werden, wobei eine individuelle Größenanpassung in Fünf-Zentimeter-Schritten möglich ist. Dabei sind die Doppelklappen wärmebrückenfrei realisiert und ein umlaufendes, doppeltes Dichtungssystem sorgt für eine hohe Luft- und Wasserdichtheit (optionale Prüfung gemäß Blower-Door-Test und Driven-Rain-Index). Für ein insgesamt durchsturzsicheres, schwer entflammbares, schallabsorbierendes und als „harte Bedachung“ klassifiziertes RWA-System bietet der Hersteller zudem zahlreiche Verglasungsvarianten an.www.lamilux.de

42 Brandschutz-Aufbauten51-55_Artikel_10
Um bereits erprobte Holzbaukonstruktionen bei einseitiger Brandbeanspruchung gemäß DIN EN 13501-2:2010-02 in die Feuerwiderstandsklassen REI 45/60 und 90 einordnen zu können, müssen diese aufgrund geänderter Rahmenbedingungen für die Erteilung von allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen (AbP) erneut geprüft und bewertet werden. Gutex hat diesen Prozess jetzt für seine tragenden, raumabschließenden Wandkonstruktionen in Holzständerbauweise mit beidseitiger Beplankung und Gefachdämmung erfolgreich absolviert. Mit dem AbP sowie einer ergänzenden gutachterlichen Stellungnahme durch die MFPA Leipzig sind nunmehr insgesamt 42 brandschutztechnisch bewertete Aufbauten eingeordnet in die Feuerwiderstandsklassen REI 30 (innen) sowie REI 45, 60, 90 (außen) – mit folgenden Unterscheidungsmerkmalen möglich: Innenseite mit/ohne Installationsebene, Installationsebene mit/ohne Dämmung, Gefachdämmung mit Thermoflex, Thermofibre, Zellulose oder Steinwolle sowie Außenseite hinterlüftet beziehungsweise als WDVS-Variante ausgeführt. www.gutex.de

58-59_Artikel_Höherer Hagelschutz
Lange Zeit stand bei Mehrstegplatten aus Polycarbonat (PC), die als Tageslichtelemente auf Industriedächern verbaut werden, die Gewichtsersparnis im Vordergrund. Je leichter die Platten, umso größer die statische Entlastung des Daches. Aufgrund der wiederholten extremen Wetterlagen mit besonders starkem Hagelschlag ist der Fokus nun auf eine hohe Hagelschutzklasse gerichtet. So hat die Roda Licht- und Lufttechnik GmbH mit der „PC16 HR5 ultra sturdy“ für ihre Tageslichtelemente eine PC-Mehrstegplatte der Hagelschutzklasse HR5 entwickelt, die der Platte eine Durchschlagfestigkeit bis zu einer Hagelkorngröße von 50 Millimetern attestiert. In der Version „softlite“ bietet die Platte zudem eine hohe Lichttransmission von 57 Prozent, der U-Wert beträgt bei einer 16 Millimeter starken Platte 1,86 W/m²K.www.roda.de

Holz für große Spannweiten58-59_Artikel_2
Kielsteg mit Sitz in Graz bietet seine Holz-Fertigbauteile jetzt auch in Deutschland an. Die Elemente bestehen aus einem Ober- und Untergurt aus Schnittholz sowie Stegen aus Sperrholz oder OSB, die in Form eines Bootskieles gekrümmt sind. Es handelt sich dabei um eine äußerst materialsparende ­Konstruktion, die in der Regel mit Dach- und Deckenelementen in Bauwerken mit großer Spannweite ­eingesetzt wird. Zum Beispiel kann ein Einfeldsystem bis zu 27 Meter überspannen. Dadurch lassen sich die üblichen Stützenraster im Hallenbau vergrößern; die Primärkonstruktion wird deutlich reduziert. Die ­hochwertige Oberfläche der Bauelemente und die Tatsache, dass sich die Hohlkammern als Installationsebene nutzen lassen, erlauben zudem den ­Verzicht auf abgehängte Unterdecken. Auch eine brandschutztechnische Verkleidung ist nicht nötig. www.kielsteg.de

58-59_Artikel_3Dachbahn-Klassiker weiterentwickelt
Die FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG hat ihre jahrzehntelang bewährte Kunststoff-Dachbahn „Rhepanol“ auf Basis von Polyisobutylen (PIB) modifiziert. Die beiden neuen Varianten „Rhepanol hfk“ und „Rhepanol hfk-sk“ sind mit Heißluft verschweißbar, wofür das „h“ im Namen steht. Die „Rhepanol hfk“ ist mit Ausnahme der Dachbegrünung für alle Verlegearten geeignet und aufgrund der Bahnenbreite von 1,50 Metern sind vor allem große Flächen schnell abgedichtet. Die „Rhepanol hfk-sk“ ist für verklebte Schichtenaufbauten konzipiert. Ihre Unterseite ist mit einem Glas-Polyester-Vlies kaschiert, besitzt eine Selbstklebeschicht sowie einen vliesfreien Rand für die Heißluftverschweißung. Die Kaschierung wirkt nach der Verlegung als Entspannungszone für das gesamte Abdichtungspaket. Zugleich dient sie als integrierte Brandschutzlage und erlaubt so eine direkte Verklebung auf unkaschiertem EPS-Dämmstoff, Bitumenbahnen und anderen Untergründen. Auch diese Bahn wird in der wirtschaftlichen Verlegebreite von 1,50 Metern angeboten.www.fdt.de

Zwei in einem58-59_Artikel_6
Bei dem „DayLuxe window“ hat Alwitra die Optik und Funktion eines Flachdachfensters und einer Lichtkuppel kombiniert. Das Produkt besteht aus drei Teilen: Auf dem Dach erfolgt zunächst die Montage des wärmegedämmten Aufsetzkranzes, der aus weißem, schlagfestem Kunststoff besteht. Darauf folgt ein Rahmen in Mehrkammerkonstruktion mit eingelegter Verbund-Sicherheitsglas-Scheibe, der den Standard-Lüfterrahmen ersetzt. Den oberen Abschluss bildet eine ein- oder mehrschalige Lichtkuppel. Da das DayLuxe window auf die Aufsetzkränze und Lichtkuppeln des Herstellers abgestimmt ist, lassen sich auch bereits vorhandene Aufsetzkränze nachrüsten. Die Flachdachfenster-Lichtkuppel-Kombination wird als starre oder lüftbare Variante angeboten, ist durchsturzsicher gemäß 1.200-Joule-Test nach DIN EN 1253 und bei einer einschaligen, glasklaren Außenschale beträgt die Lichtdurchlässigkeit rund 78 Prozent.

www.alwitra.de

 

58-59_Artikel_7Schlanke Holzfaser-Innendämmung
Das auf Dämmsysteme aus Holzfasern spezialisierte Unternehmen Unger-Diffutherm hat eine nur zwei Zentimeter dicke, platzsparende Innendämmung vorgestellt. Die guten dämmenden ­Eigenschaften der neuen Elemente „UdiIn 2cm“ werden dabei durch die Kombination aus Holzfasern und natürlichen Klima­kammern erzielt. Die Platten werden in einem nur sechs bis acht Millimeter dünnen Spachtelbett verlegt. Nach zwei Tagen Trocknungszeit wird auf der Dämmung nochmals Spachtelmasse aufgetragen und die Fläche für mehr Stabilität mit einem Armierungsgewebe überspannt. Anschließend kann die Oberfläche beliebig verputzt, tapeziert oder gestrichen werden. www.unger-diffutherm.de

Pfettendämmung für dichte Anschlüsse51-55_Artikel_3
Die Joma Dämmstoffwerke haben als Anbieter von Systemlösungen für den Bau von Energiespar-, Passiv- und Plusenergiehäusern eine neue Art der Pfettendämmung in Form eines Grund- und Anschlusselementes aus EPS-Dämmstoff (WLG 032) entwickelt, die den wärmebrückenfreien Anschluss von Baukörper und Dachkonstruktion ermöglicht. Zur Verlegung wird die Fußpfette nicht wie üblich plan auf das als Dampfsperre dienende abschließende Dichtband am Baukörper montiert, sondern mit Holzklötzen unterlegt und das Grundelement einfach daruntergeschoben. Auf der Innenseite des Daches wird das Grundelement dann mit dem Schließelement verhakt und geschlossen. Damit die Verbindung dicht und fest ist, sind die Elemente mit einem speziellen Hakenfalzsystem ausgestattet. Die Pfettendämmung ist für Steildächer ab einer Dachneigung von fünf Grad geeignet. Um den passgenauen Anschluss an die Außenwanddämmung und die Dämmung der obersten Geschossdecke sicherzustellen, werden die Elemente werkseitig entsprechend maßgefertigt. Auch die Dachneigung wird bereits beim Zuschnitt berücksichtigt.www.joma.de

 

 

51-55_Artikel_6Notausstieg fürs Dach
Für den Fall eines Hausbrandes präsentiert die Lumpp-Feinwerktechnik aus Wannweil in Baden-Württemberg mit dem Dachausstieg „Securelife“ einen zweiten Rettungsweg. Da die Brüstung im zusammengeklappten Normalzustand sehr niedrig ist, ist der Dachausstieg fast unsichtbar. Im Brandfall wird durch eine Hebelbewegung die Brüstung samt Auffanggitter mit Federkraft hochgefahren. Nach dem Ausstieg schließen die Nutzer das Fenster hinter sich und warten, geschützt vor Rauch und Flammen, auf die Rettungskräfte. Die Plattform ist für eine Tragkraft von 500 Kilogramm beziehungsweise für bis zu fünf Personen ausgelegt. Die Befestigung kann auf nahezu allen Dachschrägen und Flachdächern erfolgen und auch auf bestehenden Dächern installiert werden. Die Montage erfolgt komplett von außen, sodass die innen liegende Dämmung oder Dachausbauten nicht beschädigt werden. Die Montage ist mit gut verständlicher Anleitung bauseits durch den Dachdecker leicht ausführbar. Securlife ist statisch geprüft und zugelassen, verzinkt sowie in allen RAL-Farben verfügbar. www.stative-lumpp.de

 

Profile als Flächenheizung58-59_Artikel_4
Armin Bühler von der Innovationsgemeinschaft Raumklimadecke hat eine Flächenheizung in Form eines Profilsystems entwickelt, das nur aus einem einzigen Standardprofil besteht und wie eine beheizbare Unterkonstruktion funktioniert. Diese wird abschließend wie im herkömmlichen Trockenbau mit üblichen Plattenwerkstoffen beplankt. Durch die frei wählbare Montage an Wänden, Decken, Dachschrägen oder in Form einer Sockelleiste lässt sich die Flächenheizung flexibel jeglichen Raumverhältnissen anpassen. Das ist vor allem bei der Modernisierung von Gebäuden von Vorteil, ebenso wie die geringe Gesamtaufbauhöhe von drei bis vier Zentimetern. Die Installation der Profile, die nur drei ­Arbeitsschritte umfasst, erfolgt durch qualifizierte Partner der Innovationsgemeinschaft. 

www.raumklimadecke.de

 

 

58-59_Artikel_5Oberlicht mit dimmbarer Verglasung
Das Flachdachfenster „essertop Karat“ der Eternit Flachdach GmbH, das der Berliner Designer Ingo Fitzel entworfen hat, ist optional auch mit elektrisch dimmbarem Glas von Econtrol erhältlich. Je nach Aufbau der Verglasung und Dimmstufe ist eine Reduzierung des solaren Wärmedurchlasses um bis zu 90 Prozent möglich, die Tageslichttransmission variiert zwischen neun und 55 Prozent. Selbst bei intensiver Dimmung gelangt demnach noch genügend Tageslicht ins Rauminnere. Außerdem vergrößert sich die Fläche für den Lichteinfall im Vergleich zu herkömmlichen Oberlichtern um bis zu 125 Prozent, weil sich der Aufsetzkranz zur Verglasung hin konisch vergrößert. Die Verschattung erfolgt ausschließlich über den elektrochromen Effekt, der über Licht- und Sensorsignale gesteuert wird. 

www.essertec.de


Schreibe einen Kommentar