Technik: Produkte

Bei Diakonissen ganz oben

Diesen Artikel teilen:

51-55_Artikel_7

Ergänzende gestalterische Details: So sorgen beispielsweise ein Brunnen in Cortenstahloptik, alte Porphyrplatten im Wegebelag sowie viele kleine Gartenaccessoires für eine angenehme Atmosphäre und verwandeln die Anlage in eine grüne Oase.

Auf dem Dach eines Klinikbaus ist ein idyllischer Garten entstanden 

 

Auf dem Dach des Wirtschaftsgebäudes der Diakonissenklinik in Augsburg entstand ein etwa 370 Quadratmeter großer begehbarer und überaus artenreich gestalteter Garten. Das Projekt wurde im Zuge der Generalsanierung der Freianlagen in Anlehnung an die Hochbauplanung des Augsburger Architekturbüros Endres + Tiefenbacher realisiert. Aufgrund der niedrigen Gebäudehöhe von nur fünf Metern ist der Dachgarten von vielen Patientenzimmern aus einsehbar. Das Landschaftsarchitekturbüro Reinhard Baldauf aus Neusäß in Bayern entwickelte hierfür ein klar strukturiertes Konzept. Die Wegeführung erfolgt als Rechteck, die die Vegetation in äußere Strauchflächen als Sichtschutz sowie in eine innere, zentrale Begrünung gliedert. Es wurden insgesamt 62 Pflanzenarten aufgebracht, eine bunte und fachkundig abgestimmte Mischung aus Moosen, Gräsern, Stauden, Küchenkräutern, Beerenobst, Bodendeckern, Kletterpflanzen, Heckenelementen, Solitärsträuchern und Bäumen. Die Grundlage hierfür bildet das Gründachsystem „Gartendach“ von Optigrün. Strukturiert wird die Bepflanzung durch Sitzplätze, deren Anordnung dem Tagesverlauf der Sonne folgt: eine Sitzbank mit Morgensonne, einen rund gestalteten sonnigen Verweilplatz mit Efeuhecke als Sichtschutz im Süden sowie einen schattigen Platz mit begrünter Stahl-Holz-Pergola im Norden. Die Nutzer können sich daher trotz Einblicken von den benachbarten Gebäuden hier ungestört aufhalten. Das Projekt wurde auf dem 13. Internationalen FBB-Gründachsymposium 2015 als Gründach des Jahres gewählt. 

www.optigruen.de

Schreibe einen Kommentar