Ausblick mit Sonderformen

Diesen Artikel teilen:

55-Artikel_2

Fenster-Vielfalt: ausgeführt als Dreh-, Kipp- und Schwingflügel in unterschiedlichen und Größen und Formaten.

In die gefaltete Gebäudehülle einer Mensa passten keine Standardfenster, deshalb ist jedes einzeln geplant

Dem 1996 errichteten Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn bei Freising fehlte noch eine Mensa. Im Gegensatz zum streng terminierten Unterrichtsbetrieb sollte das nahe dem Gymnasium zu errichtende Gebäude die eher lockere, musische Seite des Schulalltags ausdrücken. Die Architekten vom Büro 4 Wagner + Partner aus Dietersheim setzten diesen Gedanken in Form eines eingeschossigen Stahlbetonbauwerks um, dessen Dach und Außenwände gefaltet sind, sodass sich trapezförmige Flächen ergeben. In den mit diagonal angeordneten, farbig wechselnden Alutafeln bekleideten Fassaden sind die in Form und Größe unterschiedlichen Öffnungen für die Holzfenster schlitzartig ausgeschnitten. Jedes Fenster sowie die stirnseitige Festverglasung mussten deshalb individuell geplant werden. Den Auftrag erhielt die Schreinerei Beck aus Niederaichbach, die dafür mit dem Fensterhersteller Kneer-Südfenster kooperierte. Gemeinsam realisierten sie die vielfältigen Fensterformen und -ausführungen in nur acht Wochen.

Holzfenster in allen Sonderformen wurden im System HF 82 von Kneer-Südfenster in 55-Artikel_3Kiefer gefertigt und mit einem Anstrich im RAL-Farbton 7043 Verkehrs­grau B versehen. Die Öffnungen ohne rechten Winkel erforderten einen exakten Einbau ohne Putzkaschierung, da alle Raumschalen in Sichtbeton gehalten sind. Auch die Nebeneingangstür in Holz HT 3-90 wurde passend zu den Fenstern gefertigt. Sie wurde innen flächenbündig eingebaut. Die Schreinerei Beck fertigte die bis zu sieben mal sieben Meter großen Aluminium-Holz-Elemente für die verglaste Pfosten-Riegel-Fassade an den Stirnseiten des Gebäudes – innen mit deckendem Anstrich, außen als Aluschale einbrennlackiert – ebenfalls im Farbton Verkehrsgrau B, abgestimmt auf die Fassadenverkleidung in Alublech. Die Schreinerei übernahm auch den reibungslosen Einbau der Fenster und Fassadenelemente. Im Mittelteil des etwa elf Meter breiten und 40 Meter langen Gebäudes ist eine Profiküche untergebracht. In diesem Bereich erhielten die Fenster einen Insektenschutz; für den Sonnenschutz sorgen perforierte Fassadenplatten in Aluminium.

www.kneer-suedfenster.de

Schreibe einen Kommentar