Technik: Produkte

Doppel-Funktion

Diesen Artikel teilen:

52_Sonnenschutz_Artikel_

Teil des energetischen Konzepts: Der bewegliche, außen liegende Sonnenschutz in Form von Raffstores ermöglicht eine optimale Lichtplanung und individuelle Steuerung.

Freitragende Raffstores dienen als außen liegender Sonnenschutz und gleichzeitig zur Gestaltung der Fassade.

Der Gemeindeverband für Umweltschutz aus St. Pölten in Österreich entschied sich nach einem Hochwasserschaden und wegen der beengten Arbeitsbedingungen in seinem Altbau, ein neues Gebäude am gleichen Standort errichten zu lassen. Das Raumkonzept sollte flexibel und offen sein. Die innere Gestaltung wird auch an der Fassade des kubisch geformten Baukörpers sichtbar. Architekt Josef Ruhm ordnete dafür auf der Süd- und Straßenseite trapezförmige Lochbleche an, die geschlossen wirken, aber dennoch von innen als offen wahrgenommen werden. Gleichzeitig verhindern sie durch die ständige Hinterlüftung das Überhitzen der Räume im Sommer. In den Bereichen, wo die Sonneneinstrahlung gezielt gesteuert werden muss – zum Beispiel in Büros und Besprechungsräumen –, kamen außen liegende, freitragende Raffstores von Roma zum Einsatz. Sie ermöglichen eine optimale Lichtplanung gemäß der Arbeitsstättenrichtlinie sowie eine individuelle Steuerung. Die Raffstoranlagen sind mit einem zusätzlichen Arbeitsstellungsgetriebe ausgestattet. Sie schließen damit beim Herunterfahren nicht komplett, sondern erreichen die Endlage gleich im richtigen Neigungswinkel von 40 Grad. Die stabilen, gebördelten Lamellen in Anthrazitgrau (RAL 7016) unterstützen optisch die Leichtigkeit des Systems und harmonieren mit den Lochblechen sowie dem eloxierten Aluminium-Band, das das Haus horizontal gliedert.

www.roma.de

 

 

3D-Fassaden-Gewebe52_Sonnenschutz_Artikel_4

Die Drahtweberei Haver & Boecker hat ein neues, dreidimensionales Architekturgewebe vorgestellt, womit sich individuell geformte Gewebefassaden ausführen lassen. Das 3D-System ist modular aufgebaut und besteht aus einer vertikalen und horizontalen Unterkonstruktion sowie einbaufertigen Edelstahlgewebe-Elementen. Die Art des Gewebes kann man aus dem Angebot des Herstellers wählen. Je nach Eigenschaft kann es neben der besonderen Optik zugleich auch als Sicht- und Sonnenschutz dienen. Größe und Geometrie der Elemente werden jeweils projektbezogen angepasst.

www.diedrahtweber-architektur.com

 

 

52_Sonnenschutz_Artikel_6Raffstorekasten für mehr Beschattungs­höhe

Bisher konnten Raffstoresysteme mit einer üblichen Kastenhöhe von 30 Zentimetern eine maximale Fensterhöhe von 2,50 Metern fassen. Mit dem Raffstore-Aufsatzkasten „Roko-Top 2 Shadow“ von Beck+Heun ist es jetzt möglich, Fenster bis zu drei Metern Höhe bei gleicher Kastengröße zu verschatten. Realisiert wird das mithilfe einer Spezial-Lamelle mit platzsparender Profilgeometrie (C 80), die in unterschiedlichen Breiten, mit Flach- oder Randbördelung, mit stark abdunkelnder Wirkung sowie einer selbstreinigenden Beschichtung verfügbar ist. Das im Lieferumfang enthaltene Führungsschienensystem „Shadow TG“ gewährleistet einen sauberen Abschluss zum Mauerwerk und eine bauphysikalisch sichere, thermisch getrennte Ausführung der Laibung. Es kann in jede Fassade dezent integriert werden und stellt eine schlagregendichte Verbindung zum Fenster her.

www.beck-heun.de

 

 

Raffstore-Antrieb mit KNX-Schnittstelle52_Sonnenschutz_Artikel_5

Rademacher Geräte-Elektronik hat mit dem „RolloTube X-line Raffstore“ einen Antrieb entwickelt, dessen Motor aufgrund einer bereits auf der Platine integrierten KNX-Schnittstelle keinen separaten, externen Aktor benötigt. Die Technik ermöglicht zudem die Statusmeldung in Echtzeit, so dass sich eine Referenzfahrt zur Laufzeitmessung erübrigt. Der Antrieb kann sowohl klassisch direkt als auch über das KNX-Bussystem angesteuert und überwacht werden. Der Motor verfügt über eine Blockier-Erkennung, schaltet sich bei Überlastung aus und übermittelt zudem Daten zur aktuellen Position sowie zu den Ursachen der Störung. Auch eine exakte Positionsanfahrt für eine einheitliche Fassadenansicht ist damit besonders bequem zu realisieren, sowohl in der Behang- wie in der Lamellenposition. Außerdem soll der Motor besonders leise laufen.

www.rademacher.de

Schreibe einen Kommentar