Raumakustik

Besserer Schallschutz im Treppenhaus

Diesen Artikel teilen:

Artikel49

Tronsole Typ T: Für die trittschalltechnische Trennung von Treppenlauf und Podest und spürbar besseren Schallschutz im Treppenhaus

Schöck hat eine neue Generation seiner Tronsolen zur Schallentkopplung im Treppenhaus auf den Markt gebracht. Die Basis bildet das Elastomerlager „Elodur“, dessen optimierte Rezeptur und Formgebung gegenüber herkömm­lichen Trittschalldämmlagern eine um etwa zehn Dezibel höhere Dämmleistung erzielt. Das Schallschutz-Programm „Tronsole“ umfasst insgesamt sechs Typen, die die Qualitätsschallschutzstufe III der VDI-Richtlinie 4100 erreichen. Der üblicherweise zur Entkoppelung von Treppenlauf und -podest eingesetzte Typ T ist bauaufsichtlich bereits zugelassen (DIBt Z-15.7-310). Alle Bauteile entsprechen der Feuerwiderstandsklasse R 90.

Artikel35

Tronsole Typ Q: Für die trittschalltechnische Trennung von Treppenhauswand für besseren Schallschutz bei gewendelten Treppen

 

Beim Typ Q für Wendeltreppen passt sich jetzt ein drehbares Tragelement mit einer Nut-und-Feder-Lagersicherung der Laufneigung an, was den Einbau erleichtert. Zusätzlich ist eine Aufhängeschlaufe an die Laufhülse kraftschlüssig integriert. Das Produkt ist für Fugenbereiche bis 100 und Laufplattenstärken ab 120 Millimeter einsetzbar.

 

www.schoeck.de

 

Schreibe einen Kommentar