Software

Gut vernetzt

Diesen Artikel teilen:

Neues Jahr, neue Software: Anfang 2014 präsentierten auf der neu konzipierten Baufachmesse DEUBAUKOM (früher DEUBAU) in Essen auch Bausoftware-Anbieter neue Funktionen und Programme Text und Auswahl: Marian Behaneck

Neue AVA und BIM-AVA
Die im Frühjahr erscheinende neue Version 2014 von „Bechmann AVA“ vom gleichnamigen Hersteller enthält eine Reihe zeit- und kostensparender Neuerungen. Komplett neu entwickelt wurde der Texteditor, der jetzt zahlreiche Hilfen bei der Erfassung sowie der sicheren und rechtskonformen Formulierung von Ausschreibungstexten enthält. Die erweiterte Projektauswertung soll einen besseren Überblick über die Baukosten bieten. Auch der Datenaustausch mit anderen Planungsbeteiligten wird einfacher und schneller, wozu unter anderem die vereinfachte Importfunktion beiträgt. Für den neuesten Datenaustauschstandard GAEB XML ist die Software auch zertifiziert. Natürlich berücksichtigt die neue Version alle aktuellen gesetzlichen Vorgaben. Dazu gehören die neue HOAI 2013 ebenso wie die Anforderungen, die sich aus der SEPA-Einführung ergeben. Darüber hinaus hat der Hersteller in Kooperation mit IMbudget den Prototyp „Bechmann BIM“ entwickelt. Das Fachmodell für Leistungen und Kosten ermöglicht die zeitsparende Ausschreibung und transparente Abrechnung unter Berücksichtigung und Darstellung sämtlicher Planänderungen und Korrekturen.
www.bechmann.de

Besser mit BIM
Building Information Modeling (BIM) ist ein Dauerthema, nicht nur auf Messen. Im Fokus von Vectorworks Architektur 2014 von Computerworks stehen deshalb neue Funktionen, die Planer bei der Umstellung auf diese Arbeitsweise unterstützen sollen. Dazu wurde der für den BIM-Prozess zentrale 3-D-Bereich des CAD-Programms ausgebaut, ebenso wie die Bauteile für die Gebäudeplanung und der IFC-Datenaustausch. Erweitert wurde das Programm ferner in den Breichen 3-D-Planung und Visualisierung: So lassen sich mit neuen 3-D-Werkzeugen auch freie Formen erzeugen oder aus dem 3-D-Gebäudemodell variable Schnitte ableiten. Bei der Entwicklung von Vectorworks Architektur, das nach dem Standard IFC 2×3 Coordination View 2.0 zertifiziert ist, wurde Wert auf einen durchgängigen BIM-Datenfluss zwischen den Projektbeteiligten gelegt. So können mit dem neuen „Publizieren“-Befehl DXF-/DWG-Dateien, PDF-Dokumente oder Layouts für Projektpartner zusammengestellt werden. Außerdem lassen sich über die IFC-Schnittstelle die Analysefunktionen des externen BIM-Qualitätssicherungs- und Kontrollwerkzeugs „Solibri Model Checker“ nutzen.
www.computerworks.de/bim

Fantastic timetastic

Foto: Cycot

Cycot: Wo ist Frau Maier? Mit „timetastic“ bietet Cycot ein neues Personal-Auskunftssystem an.

„Wer ist wann wo?“ Gerade größeren Architektur- oder Ingenieurbüros mit variablen Arbeitszeiten und Einsatzorten der Mitarbeiter fehlt manchmal der Überblick, welcher Mitarbeiter sich wo befindet und wann er wie erreichbar ist. Mit „timetastic“ offeriert Cycot, Anbieter von Komplettlösungen und Service rund um die Bereiche Planen, Bauen und Nutzen, ein neues Auskunftssystem für einen schnellen Überblick über die Erreichbarkeit von Projektteams und Mitarbeitern. Sofern diese alle Informationen konsequent in das Büro-Auskunftssystem einpflegen, zeigt es auf einen Blick, welcher Kollege an- oder abwesend ist, wer sich gerade bei einem Kundentermin befindet, einen Baustellentermin hat oder später ins Büro kommen wird. Seine Telefonnummer wird, je nach Status, mit eingeblendet. Auf die Web-Applikation können alle Mitarbeiter per Smartphone, Tablet oder PC zugreifen, sie können Informationen einholen und eigene Termine einstellen. Das aus einem Rechner, einem Bildschirm und einer webbasierten Software bestehende Komplettsystem soll damit die Kommunikation und Kooperation im Unternehmen erleichtern.
www.timetastic.de

o2c statt 6B

Foto: Eleco

Eleco Software: Die neue iPad-App für ArCon-3-D-Modelle ermöglicht es, Projekte zeitgemäß mobil zu präsentierern.

Bleistift und Skizzenrolle waren gestern. Wer seine Projekte zeitgemäß präsentieren will, auch unterwegs, oder wer bei Baustellenbesprechungen komplexe Sachverhalte gegenüber Handwerkern dreidimensional veranschaulichen oder seine Kunden mit dem iPad multimedial beeindrucken will, für den könnte die neue iPad-App für ArCon von Eleco Software interessant sein. Die App für ArCon-3-D-Modelle kann ab sofort über den iTunes-Store kostenlos heruntergeladen werden. Mit einem Klick erzeugt der Planer aus seinen ArCon-3-D-Daten ein o2c-Objekt, exportiert es auf sein iPad und kann es anschließend mobil präsentieren oder als E-Mail-Anhang verschicken. Sobald das o2c-Objekt angetippt wird, startet der o2c-Player, sofern der Empfänger zuvor die o2c-App aus dem iTunes-Store heruntergeladen und installiert hat. Mit den üblichen Fingerbewegungen lässt sich das Projekt zum Leben erwecken: Man kann es heranzoomen, bewegen, drehen und sogar virtuell durchwandern, iPhones werden nicht unterstützt.
www.arcon-eleco.de

Mehr Sicherheit in der Wolke
G&W Software verspricht gemeinsam mit dem Online-Speicheranbieter Filespots einen sicheren Datenraum „G&W secure cloud“. Gespeichert wird zertifiziert und „georedundant“, das heißt parallel in zwei Rechenzentren in Nürnberg und München. Damit verbindet die G&W secure cloud Cloud-Funktionen mit aktuellen Anforderungen an Datensicherheit und Datenschutz und verspricht eine sichere Alternative zur Datenübertragung per FTP-Server und E-Mail-Anhängen. Nutzer können sich Pläne, LV-Daten etc. ansehen, ohne diese auf den eigenen Rechner herunterladen zu müssen. Planer können ihre Daten befugten Mitarbeitern, Auftraggebern, anderen Fachplanern oder eingeladenen Bietern zur Verfügung stellen, inklusive einer Voransicht und unter Einhaltung von Datenschutzstandards nach dem Bundesdatenschutzgesetz. Der Datenraum lässt sich über Ordner strukturieren. Für die jeweiligen Nutzer können individuelle Berechtigungen freigeschaltet werden, damit diese alle nötigen Unterlagen einsehen, bei Bedarf herunterladen und gegebenenfalls bearbeiten können. Die Rechte an den Daten verbleiben beim Eigentümer.
www.gw-software.de

Mobil und fix mit BIMx
Neue Wege bei der stationären und mobilen Präsentation von BIM-Projekten beschreitet der Architektursoftware-Entwickler Graphisoft mit „BIMx Docs“. Dank neuer „Hyper-Modell-Technologie“ können Architekten, Bauherren und Fachingenieure mit diesem interaktiven 3-D-Präsentationswerkzeug auch mobil auf Planungsunterlagen zugreifen. Dabei lassen sich sowohl 3-D-Gebäudemodelle als auch alle dazugehörigen Pläne jederzeit auf mobilen Geräten abrufen und betrachten, was auch bei großen Datenmengen flott und reibungslos funktionieren soll. Auch die Berufseinsteiger-Version „ArchiCAD Star(T)Edition“ wurde mit der neuen Version weiterentwickelt und optimiert: Basierend auf der „ArchiCAD-17-Technologie“, verfügt das Versions-Upgrade über eine Reihe neuer Werkzeuge und Funktionen, wie zum Beispiel die automatische Verschneidung mehrschichtiger Bauteile, die Generierung von 3-D-Dokumenten aus dem Grundriss heraus oder den beschleunigten Aufbau von 3-D-Modellen. Darüber hinaus sind eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und ein modellbasierter Datenaustausch zwischen „ArchiCAD“ und anderen führenden Bausoftwarelösungen im Sinne des OpenBIM-Standards möglich.
www.graphisoft.de

Planung besser planen
Wer Bauzeiten im Griff hat, hat auch Projekte im Griff. Die neue Version 6 der Projekt- und Bauzeitenplanungs-Software „pro-Plan“ von Gripsware bietet mit einer neuen Bedienung mehr Planungskomfort. So wurde die grafische Oberfläche durch mehrere „Projektsichten“ erweitert, in die man beliebig wechseln und Projektdaten flexibel eingeben kann. Per „drag and drop“ lassen sich Vorgänge im Balkenplan intuitiv verschieben und Verknüpfungen mit der Maus definieren. Über frei verschiebbare Wartezeiten können Trocknungszeiten oder überlappende Vorgänge definiert werden, wobei jetzt auch prozentuale Zeitangaben möglich sind. Mit den neuen Adressen-Plug-Ins von pro-Plan 6 lassen sich zudem bestehende Adressen aus AVA, MS-Outlook oder einer Datenbank in pro-Plan verwenden. Geänderte Bauzeitenpläne werden so schnell an Projektbeteiligte verteilt. Erläuterungen im Balkenplan können als Infoboxen an beliebigen Positionen eingefügt werden. Auch eine Rechtschreibhilfe, die bauspezifische Fachbegriffe enthält, wurde integriert. Optionale Module erweitern pro-Plan um eine Finanzierungs-Planung, um eine Budget- und Kostenkontrolle oder um eine integrierte SiGe-Planung.
www.gripsware.de

CAD und AVA neu

Foto: Nemetschek

Nemetschek: Zu den Neuerungen von Allplan 2014 gehört, neben neuen Zeichen-, Editier- und Modellierfunktionen, vor allem das vernetzte Arbeiten.

Neu bei Nemetschek sind die Version 2014 der CAD-Software „Allplan“ sowie die Version 2.0 der AVA- und Bausoftware „Nevaris“. Zu den Neuerungen von Allplan 2014 gehört, neben neuen Zeichen-, Editier- und Modellierfunktionen, vor allem das vernetzte Arbeiten. Das sind Funktionen und Technologien, die ein plattform-, zeit- und ortsunabhängiges Zusammenarbeiten von Projektteams ermöglichen sollen. So können mit der neuen Workgroup-Funktion Teammitglieder standortübergreifend vom Homeoffice, vom Baucontainer oder von anderen Büros aus auf Projektdaten zugreifen und gemeinsam daran arbeiten. Anwender mit einem Serviceplus-Wartungsvertrag profitieren zudem von den zwei an Allplan angebundenen, webbasierten Lösungen bim+ und Nevaris: Bim+ ermöglicht unter anderem die Vernetzung und Visualisierung von Allplan-BIM-Modellen auf mobilen Endgeräten. Nevaris, die AVA- und Bausoftware-Gemeinschaftsentwicklung von Nemetschek Auer, Nemetschek und Nemetschek Bausoftware, wurde in der Version 2.0 vorgestellt. Neu an der plattformunabhängigen Web-Lösung sind die Module für Baukalkulation und Bauabrechnung inklusive neuer Mobilfunktionen, wie das Bautagebuch.
www.nemetschek-allplan.de, www.nevaris.com

AVA: besser ausschreiben
Zu den wichtigsten Neuerungen von „Orca AVA 2014“ von Orca Software gehören neue Prüf- und Kontrollfunktionen, eine neue Seitenansicht, mit der man das gewählte Drucklayout in der Vorschau wechseln, anpassen und ergänzen kann, sowie eine Vereinfachung des Datenaustausches: Mit neuen Profilen für die unterschiedlichen Austauschphasen, etwa für die Online-Vergabe, wurde der GAEB-Export vereinfacht. Die neue Version unterstützt neben dem GAEB-XML-3.2-Format auch die GAEB-DA-XML-D80-Schnittstelle. Damit können neutrale Leistungsverzeichnis-Daten ohne Mengen und mit unterschiedlichen Preisinformationen übernommen werden. Ferner ist neben den bisherigen Importformaten GAEB, DATANORM, StLK/StLB nun auch die Übernahme von ­sirAdos-Texten möglich. Auch die Ausschreibungstext-Datenbank „ausschreiben.de“ wurde erweitert: Zum Download der Ausschreibungstexte von Bauproduktherstellern können Planer zwischen den aktuellen GAEB-Formaten sowie Word, Excel, RTF, PDF, Text, DATANORM 5 und ÖNORM wählen. Mithilfe der erweiterten Optionen im Export-Dialog können etwa beim Excel-Export Formeln übergeben werden. In Orca AVA und anderen AVA-Anwendungen ist die Datenübernahme jetzt auch direkt per „drag and drop“ in das LV möglich.
www.orca-software.com

Berechnend planen

Bild: Reico

Reico: Mit der Software „Cadder“ von Reico lassen sich Projekte zugleich eingeben, berechnen und visualisieren.

CAD macht nicht nur Pläne. Mit „Cadder“ von Reico lassen sich Grundrisse und Gebäude wahlweise zeichnen, konstruieren oder über eingescannte Handskizzen eingeben. Auch Bestandspläne oder Aufmaßskizzen können eingescannt werden, um sie digital „durchzupausen“. Wahlweise ist ein zeichnungs- oder modellorientiertes Arbeiten möglich. 3-D-Bauteile beschleunigen die Planung und spezielle Funktionen vereinfachen die Konstruktion, etwa von komplexen Dächern. Aus den CAD-Daten werden Pläne generiert, Mengen und Kosten ermittelt oder Visualisierungen erstellt. Von der Baukostenberechnung inklusive Raumbuch bis zu den Aufmaßlisten – alle Berechnungen aus CAD sind stets verfügbar und prüfbar. Planänderungen werden dokumentiert und sind so von allen Mitarbeitern nachvollziehbar. Darüber hinaus bietet Cadder die Möglichkeit, Geschosse oder Gebäude quasi „in Echtzeit“ zu visualisieren, Raumbücher für Qualitäts- und Ausstattungsnachweise zu erstellen, Massen sowie Baukosten nach Gewerken und DIN 276 zu berechnen. Mit einem Zusatzmodul lässt sich das Programm optional für den Holzrahmen- und Fachwerkbau erweitern.
www.reico.de

Neuer Dokumenten-Manager
Planer müssen auch betriebswirtschaftlich denken. Deshalb stehen die Wirtschaftlichkeit und die Organisation von Planungsbüros im Fokus des Produkts „untermStrich“ vom gleichnamigen Hersteller einer Branchensoftware für internes Projektmanagement, Controlling und Büroorganisation. Zu ihren Neuerungen gehört die Ermittlung der Planerhonorare nach HOAI 2013 und HOAI 2009 sowie das untermStrich-Modul „Dokumentenmanagement“. Letzteres ist nun auch mit den kostenfrei verfügbaren Office-Suiten „Open Office“ und „Libre Office“ kompatibel, was Lizenzkosten sparen hilft. Auf mobilen Geräten ohne installierte Office-Produkte, etwa auf iPads und Android-Tablets, lassen sich nun auch Dokumente im HTML-Format direkt im Browser bearbeiten. Dokumente anderer Formate, wie zum Beispiel PDF oder JPG, können jetzt im Dokumentenmanagement integriert werden. In diesem Zusammenhang steht auch eine Volltextsuche für unterschiedliche Datenformate wie HTML, DOC, XLS, PPT, ODT, ODS, PDF und andere zur Verfügung. Das browserbasierte „untermStrich X“ läuft im stationären wie im mobilen Einsatz auf den diversen Betriebssystem- und Geräteplattformen, unter anderem auch als optimierte Smartphone-Version.
www.untermstrich.com

Alles neu

Bild: VVW

Vordruckverlag Weise: Zu den zahlreichen Neuerungen von „VvW Control“ gehört beispielsweise die auch separat erhältliche Software HOAI-Pro 2014.

Software muss technisch und inhaltlich up to date sein. Sein für Architekten und Bauingenieure zugeschnittenes Software-Portfolio hat der Vordruckverlag Weise deshalb komplett aktualisiert und erweitert. Mit „VvW Control 2014“ steht beispielsweise ein nach dem PeP-7-Standard zertifiziertes Controlling-Werkzeug für die interne Steuerung und Dokumentation von Projekten zur Verfügung. Zu den zahlreichen Neuerungen gehört unter anderem auch die separat erhältliche Software „HOAI-Pro 2014“. Außerdem wurde der „Projekt-Manager 2014“ für die Bauzeiten-, Termin- und Ressourcenplanung erweitert und aktualisiert – zum Beispiel durch eine Änderungsverfolgung. „Bautagebuch 2014“ unterstützt bauleitende Planer durch strukturierte Abfragen, Vorlagen und Automatismen bei der Ausarbeitung umfangreicher Bautagebücher und Baustellenberichte. Eine integrierte Bildverwaltung, ein Reportgenerator sowie die ergänzende, kostenfreie App „Bautagebuch mobile“ für iPhone/iPod und Android-Smartphones hilft Architekten und Ingenieuren bei ihrer bauleitenden Tätigkeit. Mit dem „Terminplaner 2014“ erhalten Planer zusätzlich eine aktualisierte Software für die Verwaltung von Terminen und Aufgaben, inklusive bundeslandspezifischer Kalender.
www.vordruckverlag.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.